Koreen Vetter
Kräuterfachfrau

12.02.2021

Valentinstag: Kräuter im Blumenstrauss - unbedingt!

Kräuter in Blumensträußen, nicht nur zur Hochzeit ein toller Klassiker. Früher war das so üblich, denn ganz bestimmten Heilpflanzen sagt man seit jeher eine starke Symbolkraft nach. Auch im Valentinsstrauß heutzutage zeugt ein Kräutlein noch vom Liebesglück.

Rosmarin – der Klassiker
Ein Zeichen für Treue und Glück in der Liebe. Der leicht aphrodisierende Duft wirkt belebend auf Geist und Körper. In der Küche gibt Rosmarin herzhaften Gerichten eine würzige Note. Als Arzneipflanze wirkt er kreislaufstabilisierend und gilt als Wachmacher. Rosmarin in Form von Aromaöl, Badeessenz oder Einreibung macht müde Männer munter – Frauen auch.

Basilikum
Ehekrach? Nicht mit Basilikum. Der aromatische Duft, der von diesem Küchenkraut ausgeht, soll für eine friedliche Atmosphäre sorgen. Seine ätherischen Öle können eine beruhigende Wirkung auf hitzige Gemüter haben. Auf körperlicher Ebene regt Basilikum den Appetit an, Liebe geht schließlich durch den Magen.

Salbei
Salbei gilt als eine Art Ewigkeitspflanze. Das stark duftende Heilkraut soll Ehepaaren ein langes, glückliches und gesundes Leben versprechen. Diese Symbolsprache kommt in Liebessträußen gut an.

Schafgarbe
Liebe braucht Verständnis. Wenn der Haussegen mal schiefhängt, dann soll die Schafgarbe für ein besseres Einfühlungsvermögen sorgen und den Blick für das Wesentliche schärfen: für die Liebe. Auf körperlicher Ebene wirkt diese Heilpflanze entspannend und entkrampfend.

Ein möglicher Kräuter-Liebestrank:
Ein überlieferter, mittelalterlicher Liebestrank besteht aus 2 Teilen Muskatellersalbei, 1,5 Teilen Bohnenkraut und einem Teil Pfefferminz. Die Kräuter mit heißem Wasser übergießen und 10 min ziehen lassen.

Einen Versuch ist es allemal wert!

Eure Koreen

Koreen Vetter - 20:53 @ Allgemein, Heilpflanzen | Kommentar hinzufügen


 
 
 
E-Mail
Anruf